BAT, BMT-G

Auch wenn der BAT (Bundesangestelltentarif) und der dazugehörige BMT – G (Bundesmanteltarif für gewerbliche Arbeitnehmer) weitestgehend durch Nachfolgeverträge ersetzt wurden, sind die Kenntnisse dieser Tarife weiterhin  zwingend erforderlich. Einerseits wenden noch viele Einrichtungen den BAT / BMT – G in Anlehnung an, andererseits beziehen sich die Nachfolgetarife immer noch auf diese Tarifverträge. Insbesondere bei Neueinstellungen gelten immer noch die 1.700 Fallgruppen des BAT.

Der Bundesangestelltentarif besteht grundsätzlich aus 3 Vergütungskategorien. Diese setzen sich aus der Grundvergütung, der allgemeinen Zulage und dem Ortszuschlag zusammen. Der Ortszuschlag ist ein familienbezogener Vergütungsbestandteil. Ortszuschlag Stufe 1 gilt für nicht verheiratete Mitarbeiter, die Stufe 2 gilt für verheiratete Mitarbeiter und die Stufe 3 berücksichtigt die Kinder, für welche ein Kindergeldanspruch besteht. Die Grundvergütung richtet sich nach der Fallgruppe (Tätigkeit, Ausbildung, Erfahrung und Kompetenz) und nach dem Lebensalter. 

Der BAT und der BMT – G hatte bis 2005 den gesamten Öffentlichen Dienst beherrscht.