Betriebliche Altersvorsorge - Mitarbeiterbindung und Motivationsanreiz

Vielleicht stellen Sie sich als Arbeitgeber auch die Frage, wie Mitarbeiter an den Betrieb gebunden und motiviert werden können. Hierzu gibt es gerade jetzt in der aktuellen Rentendiskussion für den Arbeitgeber eine kostengünstige Möglichkeit. Die betriebliche Altersvorsorge ist ein ideales Instrument. Als Arbeitgeber sparen Sie in der Ansparzeit die Beiträge zur Sozialversicherung.

Welche Möglichkeiten stehen für die Betriebliche Altersvorsorge zur Verfügung?

Grundsätzlich hat der Gesetzgeber für die betriebliche Altersvorsorge 5 Durchführungswege vorgesehen:

  • Direktversicherung, die klassische Versicherung mit einem Versicherungsunternehmen.
  • Pensionskasse, eine rechtlich eigenständige Versorgungseinrichtung zur zusätzlichen Altersvorsorge.
  • Pensionsfond, eine Altersvorsorge bei der die Beiträge in Aktienpaketen angelegt werden.
  • Direktzusage, hierbei bildet der Arbeitgeber ein Rückstellung, die insolvenzgesichert werden muss. Im Versorgungsfall wird die Altersvorsorge aus der Rückstellung bedient.
  • Unterstützungskasse, eine selbständige Versorgungseinrichtung mehrerer Trägerunternehmen. Der Arbeitgeber ist als Trägerunternehmen Mitglied dieser Versorgungseinrichtung.

Grundsätzlich bestehen mehrere Alternativen. Der Arbeitgeber kann die Beiträge zur Altersvorsorge allein aufbringen. Im Rahmen einer Entgeltumwandlung kann sich der Arbeitnehmer an der Beitragszahlung beteiligen oder den Gesamtbeitrag allein tragen.

Welche Vorteile bringt die betriebliche Altersvorsorge?

Grundsätzlich gilt für die betriebliche Altersvorsorge hinsichtlich der Besteuerung das Einkommensteuergesetz § 3 Nr. 63 in Verbindung mit der Sozialversicherungsentgeltverordnung § 1 für alle Verträge, die ab dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden oder später begründet wurden.

Im Einzelnen gilt folgendes:

Für die Durchführungswege Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfond gilt ein Steuerfreibetrag von 4.776,00 € (Kalenderjahr 2016) und ein Freibetrag von 2.976,00 € in der Sozialversicherung (Kalenderjahr 2016).  

Die Freibeträge gelten in diesen Fällen generell für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam.

Für die Durchführungswege Unterstützungskasse und Direktzusage gelten Besonderheiten.

Übernimmt der Arbeitgeber die Beiträge allein, sind die gesamten Beiträge, unabhängig vom Beitrag, in voller Höhe steuer- und sozialversicherungsfrei.  

Beteiligt sich der Arbeitnehmer im Rahmen einer Eigenbeteiligung (Entgeltumwandlung) an der Beitragszahlung, bleibt der gesamte Beitrag zwar steuerfrei, jedoch in der Sozialversicherung gemäß der Sozialversicherungsentgeltverordnung nur bis zu 2.976,00 € beitragsfrei (Kalenderjahr 2016).

Ihr
Lohndata Team

Zurück

Fragen zum Outsourcing?

Wir beantworten diese gerne.
Rufen Sie gleich an oder senden Sie uns eine Anfrage.
030 417 472 7725
Auf Wunsch erhalten Sie ein kostenfreies Angebot für die Lohn- und Gehaltsabrechnung im Vollservice.

Zum Anfrageformular