Unser Newsletter: Die Lohndata Rundschreiben

In unseren Rundschreiben, dem Newsletter von Lohndata, informieren wir in unregelmäßigen Abständen zu

  • Neuigkeiten, die für die laufende Lohnabrechnung von Bedeutung sind,
  • unsere Veranstaltungen und Schulungen bei Lohndata,
  • und neue / interessante Dienstleistungen zur Lohnabrechnung mit Lohndata.

Melden Sie sich gleich an ...

Hier können Sie sich jederzeit von den Lohndata Rundschreiben abmelden. Auch in jedem Rundschreiben, das Sie per E-Mail erhalten, finden Sie im Fußbereich einen Link, mit dem Sie sich aus dem Verteiler austragen können.

Urlaubsberechnung für Bauunternehmen

Mai 2017 - Im Baugewerbe ermittelt sich der Urlaubsanspruch nach der Dauer, die ein Arbeitnehmer während eines Kalenderjahres in allen Betrieben des Baugewerbes beschäftigt war. Auch für das Urlaubsentgelt, das zur Auszahlung kommt, gelten eigene Regeln. Lesen Sie mehr ...

Weiterlesen … Urlaubsberechnung für Bauunternehmen

Hinzuverdienstgrenzen für Studenten

April 2017 - Studenten, die nebenbei etwas dazuverdienen, müssen die Hinzuverdienstgrenzen beachten. Diese können je nach den Leistungen, die der Student bezieht (Kindergeld oder BAföG), in unterschiedlicher Höhe ausfallen. Für BAföG-Bezieher wurde die Grenze zum Wintersemester 2016/2017 angehoben, was auch für Unternehmen Vorteile haben kann.

Weiterlesen … Hinzuverdienstgrenzen für Studenten

Neues Arbeitnehmerüberlassungsgesetz tritt zum 01.04.2017 in Kraft

April 2017 - Zum 1. April 2017 tritt das neue Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in Kraft. Zu den wichtigsten Punkten dabei gehören die Einführung einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten und Equal Pay nach neun Monaten ununterbrochener Überlassung sowie Kennzeichnungs- und Konkretisierungspflicht. Bei Verstoß sieht das neue Gesetz Sanktionen für alle Beteiligten vor.

Weiterlesen … Neues Arbeitnehmerüberlassungsgesetz tritt zum 01.04.2017 in Kraft

Minijob und Flexirente - Teil 2: Erwerbsunfähigkeit und vorgezogene Altersrente

März 2017 - Durch das Flexirentengesetz ändern sich auch die Hinzuverdienstgrenzen für Arbeitnehmer, die Erwerbsminderungsrente,Erwerbsunfähigkeitsrente bzw. Arbeitsunfähigkeitsrente oder eine vorgezogene Altersrente beziehen. Minijobber sind davon zwar weitgehend nicht betroffen, eine Überprüfung im Einzelfall ist trotzdem empfehlenswert. Der künftig geltende Bezug der Hinzuverdienstgrenze auf das Jahr sorgt für ein wenig mehr Flexibilität in den Vergütungsmöglichkeiten.

Weiterlesen … Minijob und Flexirente - Teil 2: Erwerbsunfähigkeit und vorgezogene Altersrente

Minijob und Flexirente - Teil 1: Änderungen bei der geringfügigen Beschäftigung von Rentnern

Februar 2017 - Seit Jahresbeginn sind geringfügig beschäftigte Altersvollrentner nun auch grundsätzlich rentenversicherungspflichtig. Das Flexirentengesetz hat Änderungen sowohl für die Rentenversicherungspflicht als auch die Rentenansprüche gebracht.

Weiterlesen … Minijob und Flexirente - Teil 1: Änderungen bei der geringfügigen Beschäftigung von Rentnern

Finanzkontrolle Schwarzarbeit und SOKA-Bau-Beiträge

Januar 2017 - Für den ganz überwiegenden Anteil der Betriebe der Bauwirtschaft besteht Beitragspflicht in der SOKA Bau. Im Rahmen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit wird auch geprüft, ob die Beiträge entsprechend bezahlt werden.

Weiterlesen … Finanzkontrolle Schwarzarbeit und SOKA-Bau-Beiträge

Grundlagen der Lohnsteuer und Lohnsteueranmeldung

November 2016 - Die Grundlagen im schnellen Überblick: Jeder Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, einen Teil des monatlichen Bruttolohns seiner Mitarbeiter einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen. In diesem Beitrag erklären wir die Grundlagen zu dem Verfahren und zum Ablauf der Lohnsteueranmeldung.

Weiterlesen … Grundlagen der Lohnsteuer und Lohnsteueranmeldung

Rechengrößen in der Sozialversicherung und Mindestlohn ab 2017

November 2016 - Es ist wie jedes Jahr im Herbst: Während draußen die Blätter fallen, sprießen bereits neue Werte und Rechengrößen für die Sozialversicherung hervor, die dann ab 2017 gelten. Die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen, außerdem wird zum Jahreswechsel auch der Mindestlohn angepasst.

Weiterlesen … Rechengrößen in der Sozialversicherung und Mindestlohn ab 2017

Der elektronische Lohnnachweis: Was sich für Arbeitgeber zum 01. Dezember 2016 ändert

Oktober 2016 - Für die Meldung der Entgelte haben die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung ein neues, digitales Verfahren eingeführt. Erster Schritt ist ein Abgleich der Unternehmensdaten, der bereits ab Dezember 2016 erfolgen kann.

Weiterlesen … Der elektronische Lohnnachweis: Was sich für Arbeitgeber zum 01. Dezember 2016 ändert

Zum Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes vom 29.04.2016

September 2016 - Die wichtigsten Informationen zum Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes vom 29. April 2016: Entgelterhöhungen, Arbeitnehmerbeiträge, Jahressonderzahlungen, Ausbildungsentgelt und Lernmittelzuschuss.

Weiterlesen … Zum Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes vom 29.04.2016

Betriebliche Altersvorsorge - Mitarbeiterbindung und Motivationsanreiz

Juli 2016 - Vielleicht stellen Sie sich als Arbeitgeber auch die Frage, wie Mitarbeiter an den Betrieb gebunden und motiviert werden können. Hierzu gibt es gerade jetzt in der aktuellen Rentendiskussion für den Arbeitgeber eine kostengünstige Möglichkeit. Die betriebliche Altersvorsorge.

Weiterlesen … Betriebliche Altersvorsorge - Mitarbeiterbindung und Motivationsanreiz

Syndikusrechtsanwalt eine neue eigenständige Berufsbezeichnung

Februar 2016 - Bereits 2014 wurde durch die Rechtsprechung den Syndikatsanwälten in den meisten Fällen der Zugang zum berufsständigen Versorgungswerk verwehrt. Ab 1. Januar 2016 gilt nun eine neue gesetzliche Regelung für Syndikatsrechtsanwälte.

Weiterlesen … Syndikusrechtsanwalt eine neue eigenständige Berufsbezeichnung

Wichtige Änderungen zum Jahreswechsel 2015 / 2016 (1/2016)

Wie stets zum Jahreswechsel gibt es Änderungen, die bei der Lohnabrechnung berücksichtigt werden müssen.

Weiterlesen … Wichtige Änderungen zum Jahreswechsel 2015 / 2016 (1/2016)

Wenn die Privatnutzung des Firmenwagens erlaubt ist, prüfen Sie ob der Jahreswechsel Vorteile bringt! (12/2015)

In der Regel nutzen die Mitarbeiter den Firmenwagen auch zu privaten Zwecken. Sowohl die Privatnutzung als auch die Nutzung für Fahrten zwischen Wohnungund Arbeitsstätte stellt einen geldwerten Vorteil dar. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zu diesem Thema.

Weiterlesen … Wenn die Privatnutzung des Firmenwagens erlaubt ist, prüfen Sie ob der Jahreswechsel Vorteile bringt! (12/2015)

Änderungen im Gerüstbaugewerbe zum 1. Januar 2016 (12/2015)

Die Sozialkasse für Gerüstbaugewerbe Berlin wird in die Gerüstbaukasse Wiesbaden integriert. Zudem informieren wir über weitere anstehende Änderungen in 2016.

Weiterlesen … Änderungen im Gerüstbaugewerbe zum 1. Januar 2016 (12/2015)

Im Bauhauptgewerbe: Zum Jahreswechsel neue Mindestlöhne und grundlegende Änderungen im Beitragsrecht (12/2015)

Neben den neuen Mindestlöhnen gilt ein neuer Sozialkassenbeitrag für kaufmännische Angestellte. Weitere Veränderungen betreffen das Urlaubsgeld. Zudem gibt es Umschichtungen innerhalb der einzelnen Posten des Gesamtbeitrags. Dieser bleibt jedoch unverändert.

Weiterlesen … Im Bauhauptgewerbe: Zum Jahreswechsel neue Mindestlöhne und grundlegende Änderungen im Beitragsrecht (12/2015)

Änderung Grundfreibetrag ab 01.01.2015 -kleine Entlastungen, die alle Steuerzahler betreffen (11/2015)

Das Bürokratieentlastungsgesetz greift. Für das Jahr 2015 wird die verfassungsrechtliche gebotene Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrages (Existenzminimum) und des Kinderfreibetrages umgesetzt. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zu diesem Thema.

 

Weiterlesen … Änderung Grundfreibetrag ab 01.01.2015 -kleine Entlastungen, die alle Steuerzahler betreffen (11/2015)

Mindestentgelt Berufsausbildung im Bauhauptgewerbe (10/2015)

Die Sozialkassen Wiesbaden und Berlin haben sich im VTV (Verfahrenstarifvertrag der  Sozialkassen) verständigt, dass es in diesem Jahr erstmalig eine Mindestentgeltabgabe für die Berufsausbildung von jedem Arbeitgeber im Bauhauptgewerbe geben soll. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zu diesem Thema.

 

Weiterlesen … Mindestentgelt Berufsausbildung im Bauhauptgewerbe (10/2015)

ELStAM Abrufe beim Bundesserver (10/2015)

Laut Mitteilung der OFD Karlsruhe und der OFD Berlin gab es im Zeitraum vom 01.08.2015 bis dato immer wieder Probleme mit der Datenbank für den ELStAM Abruf. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zu diesem Thema.

 

Weiterlesen … ELStAM Abrufe beim Bundesserver (10/2015)

Neuerungen / Rechtssprechungen zum Mindestlohngesetz (MiLoG) (09/2015)

Durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sind Bürokratieentlastungen bei der Aufzeichnungspflicht nach § 17 MiLoG erfolgt. Unternehmen, die für alle Mitarbeiter aufzeichnen müssen (z.B. Gastronomie) waren erst ab einem Bruttolohn in Höhe von 2.958,00 EUR für den einzelnen Mitarbeiter von der besonderen Aufzeichnungspflicht  nach MiLoDokV v. 20.11.2014 befreit. Dieser Grenzbetrag ist nunmehr 2.000,00 EUR reduziert worden. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zu diesem Thema.

Weiterlesen … Neuerungen / Rechtssprechungen zum Mindestlohngesetz (MiLoG) (09/2015)

Beschäftigung von Schülern (06/2015)

Bald ist es wieder so weit: Die „großen“ Ferien beginnen. Viele Arbeitgeber stellen dann Schüler ein, um personelle Engpässe in den Betrieben zu überbrücken, um potenzielle Mitarbeiter kennenzulernen oder sich als zukünftigen Ausbildungsbetrieb zu präsentieren. Doch was ist bei der Beschäftigung von Schülern zu beachten?

Weiterlesen … Beschäftigung von Schülern (06/2015)

Versorgungswerk der Rechtsanwälte (02/2015)

Am 03. April 2014 hat das Bundessozialgesetz eine Entscheidung über die Rentenversicherungsbefreiung von Syndikusanwälten gefällt. Diese Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen im Rahmen der Sozialversicherung und damit natürlich auch in der Gehaltsabrechnung.

Weiterlesen … Versorgungswerk der Rechtsanwälte (02/2015)

Der Jahreswechsel 2014 / 2015 (01/2015)

Zum Jahreswechsel 2014 / 2015 ergeben sich wie in den vergangenen Jahren einige Änderungen. Neben den Anpassungen der Versicherungspflichtgrenzen und Beitragsbemessungsgrenzen sind die Übergangsregelungen von 2013 ausgelaufen. Außerdem werden ab Januar 2015 die „kassenindividuellen Zusatzbeiträge“ eingeführt.

Weiterlesen … Der Jahreswechsel 2014 / 2015 (01/2015)

Kassenindividueller Zusatzbeitrag ab 1. Januar 2015 (11/2014)

Ab 1. Januar 2015 werden fast alle gesetzlichen Krankenkassen von ihren Mitgliedern Zusatzbeiträge verlangen. Zwar sinkt der allgemeine Beitragssatz von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent. Die Arbeitgeber tragen hiervon die Hälfte, also 7,3 Prozent. Dieser Beitragssatz wird jedoch nicht ausreichen, um die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen zu decken ...

Weiterlesen … Kassenindividueller Zusatzbeitrag ab 1. Januar 2015 (11/2014)

MiLoG – Der Mindestlohn kommt ab 1. Januar 2015 (07/2014)

Mit großer Mehrheit hat der Bundestag dem Entwurf der großen Koalition zugestimmt. Noch gibt es keine Ausführungsbestimmungen, aber die gesetzlichen Vorschriften sind sehr konkret. Das Gesetz sieht bis zum 31. Dezember 2017...

Weiterlesen … MiLoG – Der Mindestlohn kommt ab 1. Januar 2015 (07/2014)

Der Jahreswechsel 2013/2014 (01/2014)

Zum Jahreswechsel 2013 / 2014 ergeben sich, wie auch schon in den vergangenen Jahren, einige wesentliche Änderungen. Neben den Anpassungen der Versicherungspflichtgrenzen und Beitragsbemessungsgrenzen sind im Reisekostenrecht...

Weiterlesen … Der Jahreswechsel 2013/2014 (01/2014)

SEPA (Single Euro Payments Area) - Das neue Verfahren (10/2013)

Zur Harmonisierung und Vereinfachung im europäischen Zahlungsverkehr wird ab Februar 2014 ein einheitliches System für den Zahlungsverkehr (Datenaustausch, Überweisungen, Lastschriftverfahren, Daueraufträge) eingeführt.

Weiterlesen … SEPA (Single Euro Payments Area) - Das neue Verfahren (10/2013)

Mindestlöhne unbeachtet zu lassen kann teuer werden (09/2013)

In einigen Branchen bestehen gesetzliche Mindestlöhne. Es handelt sich dabei um Lohnuntergrenzen. Die Einhaltung dieser festgelegten Mindestlöhne wird durch die Sozialkassen des Baugewerbes und durch den Zoll kontrolliert. Bei...

Weiterlesen … Mindestlöhne unbeachtet zu lassen kann teuer werden (09/2013)

Versicherungspflicht in der gesetzlichen Kranken– und Pflegeversicherung (06/2013)

Arbeitnehmer sind stets in der gesetzlichen Kranken– und Pflegeversicherung pflichtversichert, soweit sie die Jahresarbeitsentgeltgrenzen (auch Versicherungspflichtgrenze genannt) nicht übersteigen.

Weiterlesen … Versicherungspflicht in der gesetzlichen Kranken– und Pflegeversicherung (06/2013)

Rückrechnung Kurzarbeit (KUG) und Saison – Kurzarbeitergeld (S - KUG) (04/2013)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat eine Verordnung über die pauschalierten Nettoentgelte für das Kurzarbeitergeld und Saison–Kurzarbeitergeld für das Jahr 2013 veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgte am 18. März 2013 im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 13 Jahrgang 2013.

Weiterlesen … Rückrechnung Kurzarbeit (KUG) und Saison – Kurzarbeitergeld (S - KUG) (04/2013)

Rückwirkende Ermäßigung der Lohnsteuer über die Lohnabrechnung (03/2013)

Wie schrieb doch eine Zeitschrift gut und so zutreffend: “Von Staatswegen dienstverpflichtet.“ Das bedeutet für Sie und besonders für die Lohndata: Eine komplette, rückwirkende Netto-Neuberechnung der Monate Januar bis März. Ein dreimonatiger Aufrollmechanismus (SOLL/IST) mit allen.....

Weiterlesen … Rückwirkende Ermäßigung der Lohnsteuer über die Lohnabrechnung (03/2013)

ELStAM (Elektronische Lohnsteuer Abzugsmerkmale) (01/2013)

Der Gesetzgeber hat den Arbeitgebern und Softwareherstellern einen Einführungszeitraum anstelle eines Einführungszeitpunkts gewährt. Damit soll den Betroffenen die Möglichkeit zur schrittweisen Einführung des ELStAM–Verfahrens geboten werden. Wir werden ab März 2013 mit der Einführung schrittweise beginnen. Der späteste Starttermin ist der Dezember 2013. Falls Sie einen Wunschtermin zur ELStAM–Einführung haben, bitten wir Sie, Ihren Sachbearbeiter zu informieren.

Weiterlesen … ELStAM (Elektronische Lohnsteuer Abzugsmerkmale) (01/2013)

ELStAM - kommt ab Januar 2013 (11/2012)

Ab Januar 2013 beginnt der von der Bundesregierung festgelegte Einführungszeitraum. Als Einführungszeitraum gilt das Kalenderjahr 2013, das bedeutet, der Arbeitgeber muss innerhalb des Jahres 2013 – also spätestens im Dezember 2013 – am elektronischen Meldeverfahren teilnehmen. Bereits im November 2012 kann der Arbeitgeber seine Mitarbeiter anmelden. Im Anmeldungsfall erhält der Arbeitgeber die ELStAM mit Gültigkeitsdatum für den 1. Januar 2013.

Weiterlesen … ELStAM - kommt ab Januar 2013 (11/2012)

Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Die Pflichten und Rechte des Arbeitgebers (09/2012)

Alle Arbeitgeber sind in verschiedenen Fällen zur Fortzahlung der Arbeitsentgelte gesetzlich verpflichtet. Folgende Entgeltfortzahlungen sind gesetzlich vorgeschrieben

Weiterlesen … Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Die Pflichten und Rechte des Arbeitgebers (09/2012)

Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (06/2012)

Die Lohnabrechnungen/Gehaltsabrechnungen aller Betriebe werden regelmäßig von der Deutschen Rentenversicherung für die letzten 4 Kalenderjahre geprüft. Diese Prüfungen sind oftmals sehr umfangreich. Mit einer Gesetzesänderung § 9 Absatz 5 der Beitragsverfahrensordnung hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der euBP (elektronisch unterstützte Betriebsprüfung) geschaffen.

Weiterlesen … Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (06/2012)

Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Vorbeugen ist besser als Nachzahlen – Tipps zur Betriebsprüfung in der Lohn- und Gehaltsabrechnung (03/2012)

Alle Betriebe werden regelmäßig vom Finanzamt und der Deutschen Rentenversicherung für die letzten 4 Kalenderjahre geprüft. Oft kommt es zu vermeidbaren Nachzahlungen. Beachten Sie schon im Vorfeld die entscheidenden Sachverhalte.

Weiterlesen … Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Vorbeugen ist besser als Nachzahlen – Tipps zur Betriebsprüfung in der Lohn- und Gehaltsabrechnung (03/2012)

Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Berufsgenossenschaftsmeldungen (02/2012)

Die Entgeltnachweise (Lohnnachweise) für die gesetzlichen Unfallversicherungen (Berufsgenossenschaften) werden zum 11. Februar 2012 fällig. Auch für das Kalenderjahr 2011 müssen alle Arbeitgeber den Entgeltnachweis (Lohnnachweis)...

Weiterlesen … Wichtige Informationen für die Personalabteilung - Berufsgenossenschaftsmeldungen (02/2012)

Wichtige Information für die Personalabteilung - 2012 So startet das neue Jahr... (01/2012)

Rechtzeitig zum Jahresbeginn ändert sich in der Lohn- und Gehaltsabrechnung der Beitrag zur Rentenversicherung von 19,9 % auf 19,6 %. Bei einem Monatsverdienst von 2.500,00 € spart der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer jeweils...

Weiterlesen … Wichtige Information für die Personalabteilung - 2012 So startet das neue Jahr... (01/2012)

Wichtige Information für die Personalabteilung - Betriebsveranstaltungen (12/2011)

Gerade jetzt ist wieder die Zeit für Weihnachtsfeiern, die im Steuerrecht als übliche Betriebsveranstaltungen bezeichnet werden. Das kann sehr teuer werden, wenn der Arbeitgeber die Vorschriften, hinsichtlich der Lohnabrechnung,...

Weiterlesen … Wichtige Information für die Personalabteilung - Betriebsveranstaltungen (12/2011)

Wichtige Information für die Personalabteilung - Änderungen zum Jahreswechsel 2011 / 2012 (11/2011)

Alle Jahre wieder kommt der Gesetzgeber mit vielen Neuheiten für den Jahreswechsel. Der Bundesrat hat am 4. November 2011 dem Abschied unserer ELENA zugestimmt. Allerdings sind die Meldungen noch bis zum Inkrafttreten des...

Weiterlesen … Wichtige Information für die Personalabteilung - Änderungen zum Jahreswechsel 2011 / 2012 (11/2011)

ELStAM – Elektronische Lohn Steuer Abzugs Merkmale Start für die elektronische Lohnsteuerkarte ab 2012 (11/2011)

Ab dem 01.01.2012 war der Start für das elektronische Abrufverfahren der Lohnsteuerabzugsmerkmale geplant. Die Einführung wird nach Angaben der Elsterentwickler voraussichtlich bis in das zweite Quartal 2012 verschoben...

Weiterlesen … ELStAM – Elektronische Lohn Steuer Abzugs Merkmale Start für die elektronische Lohnsteuerkarte ab 2012 (11/2011)

Einmalzahlungen – sonstige Bezüge richtig berechnen (10/2011)

Sonderzahlungen – Einmalzahlungen – sonstige Bezüge, das sind 3 Begriffe für denselben Tatbestand. Im sozialversicherungsrechtlichen Sinn heißen solche Zahlungen kurz und bündig EGA ,was nichts anderes bedeutet, als „Einmalig...

Weiterlesen … Einmalzahlungen – sonstige Bezüge richtig berechnen (10/2011)

Einkommensteuergesetz für die Arbeitnehmeranteile aus dem Zusatzbeitrag (07/2011)

Grundsätzlich sind die Arbeitnehmeranteile aus dem Zusatzbeitrag steuer- und sozialversicherungsrechtlich wie eine Entgeltumwandlung zu behandeln. Das betrifft prinzipiell nur die ZVK/VBL – Versorgungsverband OST. Das...

Weiterlesen … Einkommensteuergesetz für die Arbeitnehmeranteile aus dem Zusatzbeitrag (07/2011)

Sommerzeit – Ferienzeit – ist die Zeit der Aushilfen (06/2011)

Die Schulferien haben begonnen, damit steigt wegen der Urlaubszeit auch der Bedarf an Aushilfskräften. Welche Besonderheiten sind dabei zu beachten?

Weiterlesen … Sommerzeit – Ferienzeit – ist die Zeit der Aushilfen (06/2011)

PKV-Zugang erleichtert (05/2011)

Der Zugang zur PKV (Private Krankenversicherung) ist ab Januar 2011 wieder erleichtert worden.

Weiterlesen … PKV-Zugang erleichtert (05/2011)

Anträge zur Entgeltfortzahlung nur noch elektronisch (05/2011)

Ab Januar 2011 dürfen Anträge zur Erstattung der Entgeltfortzahlung / Beschäftigungsverbot und Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nur noch elektronisch bei der zuständigen Krankenkasse gestellt werden. Diese Funktion ist...

Weiterlesen … Anträge zur Entgeltfortzahlung nur noch elektronisch (05/2011)

Gesetzliche Krankenversicherung - GKV - FinG (05/2011)

Mit dem GKV – FinG (Gesetz zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung) sind die Krankenkassen ab 2011 verpflichtet, wenn sie mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfond nicht kostendeckend arbeiten können,...

Weiterlesen … Gesetzliche Krankenversicherung - GKV - FinG (05/2011)

Insolvenzgeldumlage ausgesetzt (05/2011)

Die Insolvenzgeldumlage wird für das Kalenderjahr 2011 ausgesetzt. Sie wurde zwar nicht abgeschafft, ist jedoch für dieses Jahr auf 0,00 % gesetzt worden.

Weiterlesen … Insolvenzgeldumlage ausgesetzt (05/2011)

Zoll verstärkt Bekämpfung der Schwarzarbeit (05/2011)

Der Zoll verstärkt seit einiger Zeit die Aktivitäten zur Bekämpfung von Schwarzarbeit. Bereits seit Januar 2009, wie auch in einigen Rundschreiben von uns darauf hingewiesen, besteht die Sofortmeldepflicht für die so genannten...

Weiterlesen … Zoll verstärkt Bekämpfung der Schwarzarbeit (05/2011)

Elektronisches Meldeverfahren (12/2010)

Nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, das Arbeitsentgelt bei unverschuldeter Krankheit nach erfüllter Wartezeit (4 Wochen), innerhalb der Schutzfrist für werdende Mütter und bei...

Weiterlesen … Elektronisches Meldeverfahren (12/2010)

Lohnsteuerkarte in Papierform (12/2010)

Die letzte Lohnsteuerkarte in Papierform wurde für das Kalenderjahr 2010 ausgegeben. Nach den Lohnsteuerrichtlinien 2011 gelten die Steuermerkmale der Lohnsteuerkarte 2010 uneingeschränkt für das Kalenderjahr 2011 weiter.

Weiterlesen … Lohnsteuerkarte in Papierform (12/2010)

ELENA – der elektronische Entgeltnachweis (12/2009)

Ab Januar 2010 sind alle Arbeitgeber gesetzlich zur monatlichen elektronischen Übermittlung des MVDS (Multifunktionaler Verdienstdatensatz) an die ZSS (Zentrale Speicherstelle) der Deutschen Rentenversicherung in Würzburg...

Weiterlesen … ELENA – der elektronische Entgeltnachweis (12/2009)

Sonntag–, Nacht- und Feiertagszuschläge richtig beurteilen (10/2009)

Benzingutscheine - Handlungsempfehlung; Sonntag–, Nacht- und Feiertagszuschläge richtig beurteilen; In welchen Fällen sind Praktikanten sozialversicherungspflichtig? Geringverdienergrenze; Datenschutz – nicht auf die leichte...

Weiterlesen … Sonntag–, Nacht- und Feiertagszuschläge richtig beurteilen (10/2009)

Rund um die Krankenkasse (07/2009)

Krankengeldansprüche ab August 2009 neu geregelt, gesetzlich oder privat krankenversichert? Kurzfristige Beschäftigungen als kostengünstige Alternative in der Urlaubszeit

Weiterlesen … Rund um die Krankenkasse (07/2009)

Einheitliche Krankenkassenbeiträge (06/2009)

Neue einheitliche Krankenkassenbeiträge ab 1. Juli 2009, weitere Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld beschlossen, Einigung im Tarifstreit des Baugewerbes – Neue Mindestlöhne ab September 2009

Weiterlesen … Einheitliche Krankenkassenbeiträge (06/2009)

Rückwirkende Ermäßigung der Lohnsteuer (04/2009)

Rückwirkende Ermäßigung der Lohnsteuer über die Lohnabrechnung/Konjunkturpaket II, Kurzarbeit, Insolvenzgeldumlage und Berufsgenossenschaftsbeiträge

Weiterlesen … Rückwirkende Ermäßigung der Lohnsteuer (04/2009)

Ausweispapiere (04/2009)

Sofortmeldungen, Mitführungs- und Vorlagepflicht von Ausweispapieren

Weiterlesen … Ausweispapiere (04/2009)

Konjunkturpaket II im Bundestag verabschiedet (02/2009)

Konjunkturpaket II, Senkung der Einkommenssteuer, Einmalzahlungen, Krankenkassenwahlrecht, Pflegezeitgesetz, Ausgleichsabgabe

Weiterlesen … Konjunkturpaket II im Bundestag verabschiedet (02/2009)

Jahreswechsel 2008/2009 (01/2009)

Rundschreiben zum Jahreswechsel u. a. Beitragsbemessungsgrenzen, Versicherungspflichtgrenzen, einheitlicher Beitragssatz zur Krankenversicherung, Beitragsfälligkeit.

Weiterlesen … Jahreswechsel 2008/2009 (01/2009)